NAMER All PDFs

Die datengestütz te Hochschule

Issue link: https://access.awscloud.com/i/1469038

Contents of this Issue

Navigation

Page 1 of 20

Inhalt: › Wie Daten die digitale Transformation in der Bildung vorantreiben › Der Nutzen und Wert von Daten › Daten, Wandlungsfähigkeit und Agilität › Agilität für Daten › Wie nutzen wir Daten, um unsere Einrichtung anpassungsfähig zu machen? › Fazit › Über den Autor Einleitung Wie andere Branchen befindet sich auch die Hochschullandschaft in einem tiefgreifenden Wandel, angetrieben durch rasche Veränderungen in der demografischen Entwicklung, in Technologien, in den Anforderungen und Bedürfnissen der Studierenden, in finanziellen Belastungen... und durch eine Pandemie. Wie in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes und der Privatwirtschaft erfordern diese Herausforderungen auch hier Anpassungen, bei denen die intensivere Nutzung von IT-Technologie und Daten eine wichtige Rolle spielt. Um sowohl ihrem Bildungsauftrag als auch den finanziellen Anforderungen gerecht zu werden, müssen Hochschulen die Ergebnisse ihrer Studierenden verbessern sowie deren Zahl steigern. Hochschulen und Universitäten ergreifen dabei gezielte Maßnahmen, um ihre Bildungsangebote einer breiteren und vielfältigeren Zielgruppe anzubieten und Benachteiligungen zu beseitigen, die sich in der Pandemie verschärft haben. Nachdem etwa die Einschreibungszahlen in einigen Regionen zurückgingen, haben Hochschulen ihre Zulassungsbedingungen geändert, um mehr Studienbewerber zu gewinnen. Dabei müssen sie sich neu orientieren, um ihren Studierenden auf ihrem Bildungsweg die bestmögliche Unterstützung zu geben. Mehr denn je geht es heute darum, individuelle Lerninhalte anzubieten, mögliche Probleme zu erkennen, flexiblere Lernmethoden anzubieten, Angebote vor Ort wie auch Online zu verbessern und auf die psychische Gesundheit der Studierenden zu achten. Hochschulen brauchen außerdem eine Reaktion auf die finanziellen Risiken durch unsichere Einschreibungszahlen und auf steigende Kosten. Die Hochschulbildung muss sich also besonders effektiv an die dynamische Wandlung ihrer Rahmenbedingungen anpassen. Klassischerweise hatten Themen wie Geschwindigkeit oder Flexibilität an Hochschulen, und insbesondere in deren IT-Ausstattung, eine niederere Priorität als in anderen Branchen. Doch der dynamische Wandel der Rahmenbedingungen dürfte sich fortsetzen. Ein „Weiter so" mit langfristigen Technologie-Zyklen sowie großen, trägen und teuren IT-Investitionen ist damit keine Option mehr. Laut einer Umfrage von „Inside Higher Ed" aus dem Jahr 2021 sehen mittlerweile 78 % der Hochschul-und Universitäts-Rektoren die Pandemie als Treiber für die Transformation ihrer Institute. 34 % der befragten Rektoren betrachten COVID19 als eine Art Neustart für künftiges Wachstum. 5 1

Articles in this issue

view archives of NAMER All PDFs - Die datengestütz te Hochschule