NAMER All PDFs

Die datengestütz te Hochschule

Issue link: https://access.awscloud.com/i/1469038

Contents of this Issue

Navigation

Page 12 of 20

Inhalt: › Wie Daten die digitale Transformation in der Bildung vorantreiben › Der Nutzen und Wert von Daten › Daten, Wandlungsfähigkeit und Agilität › Agilität für Daten › Wie nutzen wir Daten, um unsere Einrichtung anpassungsfähig zu machen? › Fazit › Über den Autor 5. Weiterbildung Um Werte aus Ihren Daten zu ziehen sollten Sie als nächsten wichtigen Aspekt sicherstellen, dass Sie Mitarbeiter mit den passenden Fachkenntnissen haben... zusätzlich zu ihrer ausgeprägten Neugierde. Darum sind Informatiker heute so gefragt. Ja es gibt eine Menge Tools, die auch Menschen mit geringen Statistik-Kenntnissen oder Erfahrungen beherrschen. Doch um wirklich alles aus Daten herauszuholen und dies auch präzise anzustellen, sind Leute wichtig die wissen, wie man aus Daten korrekte Schlussfolgerungen zieht. Einfaches Beispiel: Wer wenig Erfahrungen in Statistik hat, neigt oft dazu, sich zu sehr auf Durchschnittswerte zu verlassen, auch wenn es zu wichtigen Erkenntnissen führen kann, eine gesamte Werteverteilung zu betrachten. Ich erinnere mich an einen Fall aus meiner Zeit als Chief Information Officer (CIO) in der US-Einwanderungsbehörde Wir machten uns daran, die Bearbeitungszeit für bestimmte Einwanderungs-Anträge zu verkürzen. Wir bauten dafür Dashboards auf, um die durchschnittliche Bearbeitungszeit zu beobachten, doch jede Änderung im Prozess die wir testeten, schien nur minimale Auswirkungen auf den Wert zu bringen. Wir hatten schlicht übersehen, dass die Bearbeitung der wenigen Anträge, die Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit oder Betrug aufwarfen, viel länger dauerte, was den Durchschnitt stark verzerrte. Obwohl unsere Verbesserungen für die überwältigende Mehrheit der Fälle zutrafen, konnten wir ihre Wirkung nicht sehen. Als wir das Problem erkannt hatten und beispielweise das 85. Perzentil der Bearbeitungszeiten verfolgten, konnten wir die deutlichen Einflüsse unserer Änderungen auf die Mehrzahl der Fälle sehen. Wir hatten also die Daten, die Tools und den Zugang –uns fehlten nur die Fähigkeiten, um die richtigen Schlüsse zu ziehen. Datengestützte Entscheidungen können auch dann schlecht begründet sein, wenn die Daten –selbst unbeabsichtigt –irreführend präsentiert werden. In seinem Buch The Visual Display of Quantitative Information (Die visuelle Darstellung quantitativer Informationen) zeigt Edward Tufte, wie sich Daten durch die Art ihrer Präsentation verzerren oder verschleiern lassen. 4 Will eine Organisation die Daten konsequent nutzen, dann muss sie auch sicherstellen, dass sie nicht nur die Daten, sondern auch die Fähigkeiten zur Analyse und Präsentation besitzt. 4. Tufte, Edward R., The Visual Display of Quantitative Information (Cheshire, CT: Graphics Press, 2015). 12

Articles in this issue

view archives of NAMER All PDFs - Die datengestütz te Hochschule